Das Familienhörbuch

Das Familienhörbuch ist eine gemeinnützige Organisation, die sterbenskranken Müttern und Vätern mit minderjährigen Kindern, in Deutschland und Anrainerstaaten, die Erstellung einer professionellen Audiobiografie ermöglicht. Dieses Angebot bieten wir Projektteilnehmern kostenlos, zeitnah und unbürokratisch an.

Im Familienhörbuch kommen Menschen zu Wort, die ihre eigene Geschichte und ihre Lebenserfahrungen für die eigenen Kinder und Angehörigen, für Freunde, kurzum: für die Nachwelt, erzählen und dokumentieren möchten. Erzählt mit ihren eigenen Worten, ihrer eigenen Stimme. Authentisch. Persönlich. Liebevoll.

Ihre Erzählungen gestalten wir dramaturgisch mit modernsten Techniken des Audiojournalismus aus. So schenken wir diesen Eltern ein kostbares Zukunftsgeschenk und zeigen ihnen damit die Wertschätzung für ihr eigenes Leben, als auch für das Leben der Hinterbleibenden. Nach dem Tod des Elternteils helfen die Hörbücher der hinterbliebenen Familie, insbesondere den Kindern, bei der Trauerbewältigung, begleiten sie individuell und bedarfsgerecht auf ihrem Weg des Trauerns und unterstützen so deren langfristige psychische Gesundheit.

Das Familienhörbuch ist ein Herzensprojekt von Judith Grümmer, erfahrene Hörfunkjournalistin und Audiobiografin aus Köln. Eine Förderung der RheinEnergie Stiftung ermöglichte 2017 die Produktion der ersten 25 Hörbücher. Diese werden im Rahmen einer dreijährigen Pilotstudie vom Universitätsklinikum Bonn, Prof. Dr. Lukas Radbruch und Dr. Michaela Hesse, wissenschaftlich begleitet. Die erste, auf drei Jahre befristete und auf den Raum Köln-Bonn begrenzte Pilotstudie lief satzungsgemäss im März 2020 aus.

Um das therapiebegleitende Angebot für junge schwerstkranke Mütter und Väter weiterhin kostenfrei und wissenschaftlich begleitet bundesweit umsetzen zu können, gründete Judith Grümmer im Herbst 2019 die als gemeinnützig anerkannte Familienhörbuch gGmbH.

Bei ausreichender Finanzierung wird das Team der Familienhörbuch gGmbH nach und nach erweitert, u.a., mit Audiobiografen, die im Herbst/Winter 2019 an der Malteser-Akademie Bonn unter der Leitung von Prof. Radbruch und Judith Grümmer ausgebildet wurden. Für ein langfristig kostenfreies, flächendeckendes Angebot von Audiobiografien für schwerstkranke Eltern in der regulären Gesundheitsversorgung, wird gegenwärtig als Stipendiat des Startsocial Wettbewerbs ein Organisationsmodell erarbeitet. Mit dem Ziel, die zunehmende Nachfrage, die Finanzierung über Förderer und Spenden, und die Kooperation mit möglichen Kostenträgern (z.B. Krankenkassen, Jugendämtern) nachhaltig zu sichern.