Universitätsklinikum Bonn, Klinik für Palliativmedizin

Das Familienhörbuch-Projekt ‚Audio-Biografien schwer erkrankter Mütter und Väter‘ wird wissenschaftlich  begleitet vom  Universitätsklinikum Bonn, unter der Leitung des Direktors der Klinik für Palliativmedizin Univ.-Prof. Dr. med. Lukas Radbruch. Unterstützt von der Psychoonkologin Dr. Michaela Hesse, werden in der ersten Forschungsphase die Auswirkungen der Biographiearbeit mit standardisierten Fragebögen und Interviews auf Trauerprozess und Leben der Angehörigen untersucht.  In der zweiten Forschungsphase soll in einer 10-jährigen Langzeitstudie  der Umgang der hinterbliebenen Kinder und ihrer Familien mit dem Familienhörbuch und die Auswirkungen auf die Trauerarbeit untersucht werden.
http://www.palliativbonn.de/forschung/projekte/laufende-projekte-biographie-in-ehrenamt/familienhoerbuch/

In der Palliativversorgung ist es uns wichtig, dass es nicht Menschen mit einer schweren und lebensbedrohlichen Erkrankung sind, die wir begleiten, sondern vor allem Menschen mit einer eigenen Lebensgeschichte. Und jeder dieser Geschichten ist es wert, gehört zu werden. Das Familienhörbuch bietet die Chance, einen Teil dieser Lebensgeschichte aufzuzeichnen, und vor allem für Kinder und Jugendliche als Angehörige ist es so viel wert, wenn sie später in ihrer Trauer die Stimme und diese Geschichte als Andenken und zum Gedenken haben. 
palliativbonn.de

RheinEnergieStiftung Familie

Die RheinEnergieStiftung Familie förderte 2017 das Pilotprojekt des Familienhörbuch® für schwerstkranke Mütter und Väter mit einer Fördersumme von 90.000 € und legte damit einen Grundstein für die Fortführung des Familienhörbuch® als gemeinnütziges Projekt. Im März 2020 lief die auf drei Jahre befristete Förderung des Pilotprojekts aus.
https://www.rheinenergiestiftung.de/de/familie/projekte_1/aktuelle_foerderprojekte_1/index.php?page=2&

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Das Projekt Familienhörbuch ist Teil der Initiative zur Umsetzung der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“. Ziel der Charta ist, im Rahmen einer nationalen Strategie Sterben, Tod und Trauer als Teil des Lebens zu begreifen, dies im gesellschaftlichen Bewusstsein zu verankern und allen Menschen in Deutschland ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend einen gerechten Zugang zu einer würdevollen Begleitung und Versorgung am Lebensende zu ermöglichen.
https://www.charta-zur-betreuung-sterbender.de/die-charta.html

AXA von Herz zu Herz e.V.

Der gemeinnützige Verein, bei dem das persönliche, ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter der AXA Vorsorge und Versicherung im Vordergrund steht. Er unterstützt deutschlandweit verschiedene soziale Organisationen und Institutionen, wie das Familienhörbuch.

WESOUND Sound Agency

Das Projekt Familienhörbuch hat uns, die WESOUND Soundagentur, von der ersten Sekunde tief berührt, denn nichts ist persönlicher als die menschliche Stimme. Gesprochene Erinnerungen nehmen die Hinterbliebenen an die Hand, auf eine emotionale Reise durch das Leben des Verstorbenen. Wir unterstützen das Familienhörbuch mit Audio-Konzeption und -Technologie, um dieses wundervolle Angebot möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen – auch von der Ferne.

Mit Klang gibt WESOUND Marken und Technologien eine Seele und kümmert sich dabei um drei Kernbereiche: 1. klassische Brand Sound Entwicklung (Audio Branding, Sound Logo, Brand Voice, Brand Music & funktionale Klänge), 2. das Design von multimedialen Erlebnisräumen auf Ausstellungen, Messen und in Flagship Stores, sowie 3. die Entwicklung von generativen und interaktiven Sound-Systemen für eMobility, VR/AR und Virtual Assistance.

www.wesound.de

Guse IT Solutions

Als kleines Unternehmen mit großem sozialen Anspruch, ist es uns eine Herzensangelegenheit, Projekte wie das Familienhörbuch im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen. Insbesondere freuen wir uns, beim Aufbau der Infrastruktur des noch jungen Teams tatkräftig unterstützen zu können. Wir danken dem Team des Familienhörbuchs für die großartige Arbeit und das soziale Engagement, das in diesen Tagen leider oft viel zu kurz kommt.

Andreas Guse, Geschäftsführer Guse IT Solutions GmbH,  www.guse-it.com

YELLOWTECH

Jedes einzelne Familienhörbuch hält nicht nur emotionale Geschichten und besondere Momente fest. Es vermittelt Empfindungen und Wärme. Es gibt packende Einblicke in das Seelenleben der Personen, die den Moment überdauern. Jede Nuance in der Stimme zählt dabei. Um all das einzufangen, stellen wir sehr gern unser Equipment zur professionellen Sprachaufnahme zur Verfügung und unterstützen die tollen Projekte.

www.yellowtec.com

sinopsis AG

Für uns von sinopsis ist das Familienhörbuch eine Herzensangelegenheit. Unser Anliegen ist es, so vielen Familien wie möglich ein Stück Erinnerung an ihre Liebsten zugänglich zu machen. Dafür setzen wir uns gerne ein.

www.sinopsis.de

 

Joachim Rieger, Fotografie

Der Stimme im Familienhörbuch ein Gesicht zu geben, war und ist mir ein eine große Freude und auch Bedürfnis. Ich möchte mit jedem Foto eine kleine, individuelle Geschichte erzählen und dabei Stimmungen einfangen und festhalten. Fotografie ist für mich Empathie und Emotion – beobachten, einfühlen und mit meiner Kamera festhalten. Auf diese Weise das Gedenken an den geliebten Menschen zur Freude und zur Erinnerung bewahren. 

Joachim Rieger, Fotograf, fotografie-joachimrieger.de

 

Körber-Stiftung

Dem Leben Stimme geben – das ermöglicht die Audiobiografin Judith Grümmer mit ihrem Projekt Familienhörbücher den Menschen, die aufgrund schwerer Krankheiten am Ende ihres Lebens stehen. Damit stärkt sie die, die Abschied nehmen müssen und die Angehörigen, oft noch kleine Kinder, die bleiben. Die Familienhörbücher sind mehr als individuelle Zeitdokumente, sie helfen Eltern und Kindern beim Loslassen und Trauern. Damit stellt sich Judith Grümmer einer besonderen Herausforderung: dem Umgang mit dem Tod. Solche Projekte und viel Berichtserstattung braucht es, damit Endlichkeit und Tod in unser aller Leben Platz und Sprache finden können.

Doris Kreinhöfer, Projektleiterin Leben mit dem Tod in der Körber-Stiftung

 

die Bayerische

Die Versicherungsgruppe die Bayerische möchte mit ihren Spenden helfen, weiteren betroffenen Familien ein Familienhörbuch zu ermöglichen. Das Projekt ist einzigartig: Denn das erste, was man von verstorbenen Menschen vergisst, ist die Stimme. Da die Hörbücher die Stimme und die Erinnerungen der Eltern in deren eigenen Worten festhalten, sind sie für die minderjährigen Kinder eine lebenslange Bereicherung.